Glasfasernetz für
Hoisdorf

Hoisdorf ist eine Gemeinde im Kreis Stormarn in Schleswig-Holstein. Die Gemeinde liegt bei Großhansdorf im Einzugsbereich von Hamburg. Hoisdorf hat 3.499 Einwohner (Stand: 31.12.2016) und gehört zum Amt Siek. Zu Hoisdorf gehört auch der Ortsteil Oetjendorf. Der Bürgermeister der Gemeinde ist Dieter Schippmann.

Hoisdorf ist für den Glasfaserausbau planerisch in zwei Abschnitte aufgeteilt:

  • 1. Bauabschnitt (Altes Dorf)
  • 2. Bauabschnitt inkl. Oetjendorf

Beachten Sie bitte, dass Außenlagen (d.h. Häuser mit mehr als 100 m Abstand zum Ortskern) einer gesonderten Prüfung unterliegen.

Infos zum Glasfaserausbau im 1. Bauabschnitt

Leider ist es beim Ausbau des Glasfasernetzes im 1. Bauabschnitt zu Verzögerungen gekommen. Wir hatten im August 2017 mit den Tiefbauarbeiten begonnen; mit den uns zur Verfügung gestellten Planauskünften und Genehmigungen. Nach Beginn der Bauarbeiten mussten wir feststellen, dass Planauskünfte und örtliche Gegebenheiten nicht übereinstimmten. Versorgungsleitungen anderer Unternehmen waren nicht ordnungsgemäß dokumentiert worden. Trotz vieler Gespräche und Verhandlungen mit den zuständigen Behörden ist der Bau nicht wie von uns geplant möglich. Die Arbeiten im Ortskern (ca. 2,2 km) mußten nun in vorsichtiger Handschachtung durchgeführt werden. Das erforderet mehr Zeit und Geld als geplant. Die von uns beauftragte Firma E&D Bau wird sich zwecks Terminabsprache zur Herstellung des Hausanschlusses mit Ihnen in Verbindung setzen. Durch die Verzögerung bei den Tiefbauarbeiten wird die Inbetriebnahme voraussichtlich erst im Sommer 2019 stattfinden. Wir bedauern die Verzögerung sehr und können nur um Ihr Verständnis bitten.

Weitere Infos zu den beiden Bauabschnitten

Bitte klicken Sie auf die untenstehende Karte, um nähere Infos zum jeweiligen Bauabschnitt und die zugehörigen Straßenlisten zu erhalten (dazu dann etwas nach unten scrollen).


Hoisdorf Gesamt

Gemeinsam in die Zukunft - Ein Teil von Hoisdorf Gesamt ist bereits an unser schnelles Glasfasernetz angeschlossen, bzw. der Anschluss erfolgt gerade. Profitieren auch Sie von dem schnellen und zuverlässigen Internet der VS Media in Hoisdorf Gesamt und informieren Sie sich über die Verfügbarkeit in Ihrer Straße!

Status: Teilerschließung

Letzte Statusänderung: 11.10.2019

Bitte wählen Sie für weitere Informationen Ihr Ausbaugebiet aus.

Bauabschnitt Hoisdorf Hoisdorf 1. Bauabschnitt Hoisdorf 2. Bauabschnitt Oetjendorf

Hoisdorf 1. Bauabschnitt

In Kürze sind Sie angeschlossen! Aktuell montieren wir in Hoisdorf 1. Bauabschnitt die Kundenendgeräte (CPE). Nach der Inbetriebnahme Ihres Anschlusses kündigen wir Ihre Altverträge – sofern Sie uns dazu beauftragt haben – und informieren Sie über den Zeitpunkt der Umstellung zu uns. Antworten auf häufige Fragen zur Inbetriebnahme finden Sie hier und hier.

Sie möchten das neue Breitbandnetz schon vor dem Auslaufen Ihrer Altverträge nutzen? Dann senden Sie uns nach der Inbetriebnahme die Rückantwort mit Kundennummer und MAC-Adresse (siehe Inbetriebnahmeprotokoll) zu. Wir können Sie dann innerhalb von 10 Werktagen aufschalten.

Status: Inbetriebnahme

Letzte Statusänderung: 11.10.2019

Hoisdorf 1. Bauabschnitt: Inbetriebnahme

Hoisdorf 1. Bauabschnitt
  • Am Dorfmuseum
  • Bahnhofstraße
  • Dorfstraße
  • Fuhrwegen
  • Gölmer Weg
  • Gottesgabe
  • Jungfernstieg
  • Krütz
  • Ladestraße
  • Oetjendorfer Landstraße Nr. 1-5a
  • Schultwiete
  • Sieker Berg Nr. 7, 9-14
  • Sprenger Weg
  • Thie

Außenlagen mit Prüfung

  • Baumkaten
  • Lunken
  • Westenfelder Redder

Von Beginn der Tiefbauarbeiten in Ihrem Ort/Bauabschnitt bis zu einem betriebsbereiten Anschluss bei Ihnen vergeht i.d.R. ein Jahr. Nach dem Bau der Hausanschlüsse werden Abnahmen durchgeführt, die erforderliche Technik konfiguriert und verbaut sowie die vielen einzelnen Glasfaserkabel sinnvoll miteinander verbunden (Muffenmontage). Diese Arbeit dauert ca. drei Monate. Danach kommt der letzte Schritt: die Montage der Kundenendgeräte (= CPE) in Ihrem Haus oder in Ihrer Wohnung.

Wenn es soweit ist, erhalten Sie von uns einen Brief mit den Daten der Firma, die von uns mit der Montage der CPE (= Kundenendgerät) beauftragt wurde. Dann vereinbaren Sie mit der Firma einen Termin für die CPE-Montage im Raum der Hauseinführung oder - wenn Sie entsprechend vorher die Kabelwege vorbereitet haben - in einem anderen Raum im Inneren des Hauses. Zusammen mit dem Brief erhalten Sie ausführliche Informationen zu Ihrem Hausanschluss sowie eine Betriebsanleitung für die CPE, um Ihre Endgeräte anzuschließen. Nach der Montage der CPE wird eine Abnahmemessung durchgeführt, und die Ergebnisse werden in einem Protokoll festgehalten, das Sie dann erhalten. Nach der Aufschaltung durch unsere technische Abteilung ist Ihr Hausanschluss betriebsbereit und wir kündigen - sofern Sie uns dafür eine Vollmacht erteilt haben - Ihre Altverträge.

Bitte nutzen Sie die Zeit bis zur Montage der CPE, um sich rechtzeitig Gedanken über den Anschluss Ihrer Endgeräte an die CPE zu machen. Weitere Informationen finden Sie hier. Sie können auch einen unserer Partner vor Ort beauftragen.

Wir empfehlen unsere Premium-Partner vor Ort.

Wenn Sie Ihre Endgeräte (TV-Geräte, Telefone, Computer) oder hausinterne Leitungsbeschaltungen lieber durch einen Fachmann vornehmen lassen möchten, stehen Ihnen unsere Premium-Partner vor Ort gerne zur Verfügung. Eine Auflistung stellen wir im Downloadbereich zur Verfügung.

Diese Premium-Partner stehen im direkten Kontakt zu unserer Technik-Abteilung.

Das Glasfaserkabel kommt über eine Hauseinführung im Keller oder im Erdgeschoss in Ihr Haus. Dort wird dann das Kundenendgerät (die "CPE"), von dem aus Sie die Dienste Telefon, Internet und Fernsehen nutzen können, installiert. In diesem Gerät endet das Glasfaserkabel. An die CPE wird das Fernsehkabel direkt angeschlossen, außerdem der Router für die Internet- und Telefonversorgung. Die CPE wird standardmäßig an der Hauswand montiert, durch die das Glasfaserkabel ins Haus kommt. Es muss dort eine Stromversorgung für die CPE und für den Router gewährleistet sein!

Wenn Sie die CPE in einem anderen Raum im Inneren des Hauses montieren lassen möchten, ist das möglich. Sie müssen es nur dem Tiefbauer rechtzeitig mitteilen, damit er genug Kabellänge übrig lässt. Sie bereiten dann die Kabelwege bis zum gewünschten Platz vor (z.B. durch erforderliche Wand- oder Deckendurchbohrungen), und danach kann die CPE an der von Ihnen gewünschten Stelle im Haus montiert werden.

Hoisdorf 2. Bauabschnitt und Oetjendorf

Wir bauen den Anschluss an die Zukunft! - Hoisdorf 2. Bauabschnitt und Oetjendorf befindet sich im Ausbau. Von Tiefbaubeginn im Ort bzw. Bauabschnitt bis zu einem betriebsbereiten Hausanschluss vergehen i.d.R. 12 Monate. Sollten während des Tiefbaus Fragen aufkommen, wenden Sie sich gerne an uns. Antworten auf häufige Fragen zum Bau finden Sie in unseren FAQ.

Wenn Sie noch keinen Glasfaseranschluss beauftragt haben, dann nutzen Sie jetzt Ihre letzte Chance. Nach Abschluss der Tiefbauarbeiten in Ihrer Straße kostet der Anschluss 800 Euro.

Status: Im Bau

Letzte Statusänderung: 11.10.2019

Hoisdorf 2. Bauabschnitt: Im Bau

Hoisdorf 2. Bauabschnitt
  • Aalfang
  • Achtern Diek
  • Am Eichenhain
  • Am Rühmen
  • Am Schwarzen Berg
  • An der Buschkoppel
  • An der Immenkoppel
  • Baggerkuhle
  • Baumhofredder (Außenlage)
  • Birkenweg
  • Bradenhoff (Außenlage)
  • Buchenweg
  • Fasanenweg
  • Heidkoppel
  • Immenhagen
  • Kastanienallee
  • Meisenweg
  • Moorweg
  • Oetjendorfer Kirchenweg
  • Oetjendorfer Landstraße Nr. 15-21
  • Rodelberg
  • Schewenhorst
  • Schierenplack
  • Schwarzenbrooker Weg Nr. 1-39 + 41 (Außenlagen: Nr. 40, 42 +44)
  • Schwarzer Weg
  • Tannenweg
  • Uferweg
  • Viehkaten (Außenlage)
  • Waldstraße
  • Wulfsmoor

Außenlagen unterliegen einer gesonderten Prüfung!

Von Beginn der Tiefbauarbeiten in Ihrem Ort oder Bauabschnitt bis zu einem betriebsbereiten Anschluss bei Ihnen vergeht i.d.R. ein Jahr. Zunächst werden die Haupttrassen zwischen und in den Ortschaften mit einem Leerrohrsystem versehen. Die Leitungen werden i.d.R. entlang öffentlicher Wege verlegt. Das Glasfaserkabel wird z.B. in Gehwegen an der Straße entlang in den Leerrohren in ca. 60 cm Tiefe verlegt. Dazu wird ein ca. 30 cm breiter Graben gegraben, das Leerrohr hineingelegt, der Graben wieder verfüllt und die Oberfläche, ggf. die Pflasterung oder der Asphalt wiederhergestellt.

Auf den Grundstücken selbst arbeiten wir – wenn sichergestellt ist, dass keine Fremdleitungen beschädigt werden – mit dem sog. Erdverdrängungsverfahren, um die Hausanschlüsse herzustellen. Es werden entsprechend Kopflöcher an den notwendigen Stellen (z.B. an der Straße und am Haus) erstellt. Die Erdrakete wird dann unterirdisch bis ans Haus "geschossen". Anschließend wird im Keller oder im Erdgeschoss die Hauseinführung hergestellt und das Glasfaserkabel ins Haus hineingezogen. Bitte besprechen Sie zuvor mit der Tiefbaufirma, an welcher Stelle die Hauseinführung erfolgen soll. Je nach Tiefbaufirma bleibt das Kabel bis zur Montage des Kundenendgerätes (CPE) aufgerollt außen vor der Hauswand liegen oder wird sofort ins Haus gelegt. Das Loch in der Hauswand wird ordnungsgemäß abgedichtet und die Kopflöcher werden wieder verschlossen. Wenn das Erdverdrängungsverfahren (z.B. aufgrund bereits vorhandener Leitungen) nicht möglich ist, wird in offener Bauweise gearbeitet.

Nach Beendigung des Tiefbaus im Ort/Bauabschnitt werden Abnahmen durchgeführt, die erforderliche Technik konfiguriert und verbaut sowie die vielen einzelnen Glasfaserkabel miteinander verbunden (Muffenmontage). Diese Arbeiten dauern ca. 12 Wochen.

Danach kommt der letzte Schritt: Das Kundenendgerät (die "CPE"), von dem aus Sie die Dienste Telefon, Internet und Fernsehen nutzen können, wird installiert. Wenn es so weit ist, erhalten Sie von uns einen Brief mit ausführlichen Informationen zu Ihrem Hausanschluss sowie einer Betriebsanleitung für die CPE, um Ihre Endgeräte anzuschließen. Dann vereinbaren Sie mit der von uns beauftragten Firma einen Montagetermin für die CPE im Raum der Hauseinführung. Nach Montage der CPE wird eine Abnahmemessung durchgeführt, und die Ergebnisse werden in einem Protokoll festgehalten, das Sie dann erhalten. Nach der Aufschaltung durch unsere technische Abteilung ist Ihr Hausanschluss betriebsbereit, und wir kündigen - sofern Sie uns dafür eine Vollmacht erteilt haben - Ihre Altverträge.

Hier können Sie ein Video sehen, das modellhaft die Verlegung der Glasfaserkabel zeigt. Bitte beachten Sie, dass die Verlegung bei Ihnen aufgrund der örtlichen Situation anders erfolgen kann.

Von Beginn der Tiefbauarbeiten in Ihrem Ort bis zu einem betriebsbereiten Anschluss bei Ihnen vergeht i.d.R. ein Jahr. Nach Beendigung des Tiefbaus im Ort/Bauabschnitt werden Abnahmen durchgeführt, die erforderliche Technik konfiguriert und verbaut sowie die vielen einzelnen Glasfaserkabel miteinander verbunden (Muffenmontage). Diese Arbeiten dauern ca. 12 Wochen. Danach kommt der letzte Schritt: Nun kann die Montage der Kundenendgeräte (= CPE) erfolgen. Wenn es so weit ist, erhalten Sie von uns einen Brief mit ausführlichen Informationen zu Ihrem Hausanschluss sowie einer Betriebsanleitung für die CPE, um Ihre Endgeräte anzuschließen. Dann vereinbaren Sie mit der von uns beauftragten Firma einen Montagetermin für die CPE im Raum der Hauseinführung. Nach Montage der CPE wird eine Abnahmemessung durchgeführt, und die Ergebnisse werden in einem Protokoll festgehalten, das Sie dann erhalten. Nach der Aufschaltung durch unsere technische Abteilung ist Ihr Hausanschluss betriebsbereit, und wir kündigen - sofern Sie uns dafür eine Vollmacht erteilt haben - Ihre Altverträge.

Bitte nutzen Sie die Zeit bis zur Montage der CPE, um sich rechtzeitig Gedanken über den Anschluss Ihrer Endgeräte an die CPE zu machen. Weitere Informationen finden Sie hier. Sie können auch einen unserer Partner vor Ort beauftragen. Hier finden Sie die Preisliste.

Auf den Grundstücken arbeiten wir – wenn sichergestellt ist, dass keine Fremdleitungen beschädigt werden – mit dem sog. Erdverdrängungsverfahren, um die Hausanschlüsse herzustellen. Es werden entsprechend Kopflöcher an den notwendigen Stellen (z.B. an der Straße und am Haus) erstellt. Die Erdrakete wird dann unterirdisch bis ans Haus "geschossen". Anschließend wird im Keller oder im Erdgeschoss die Hauseinführung hergestellt und das Glasfaserkabel ins Haus hineingezogen. Bitte besprechen Sie zuvor mit der Tiefbaufirma, an welcher Stelle die Hauseinführung erfolgen soll. Je nach Tiefbaufirma bleibt das Kabel bis zur Montage des Kundenendgerätes (CPE) aufgerollt außen vor der Hauswand liegen oder wird sofort ins Haus gelegt. Das Loch in der Hauswand wird ordnungsgemäß abgedichtet und die Kopflöcher wieder verschlossen. Wenn das Erdverdrängungsverfahren nicht möglich ist, wird in offener Bauweise gearbeitet.

Nach Ende des Tiefbaus im Ort/Bauabschnitt und der darauffolgenden ca. 12-wöchigen Phase der Abnahmendurchführung, Technikkonfiguration und Muffenmontage kommt der letzte Schritt: Nun wird das Kundenendgerät (die "CPE") bei Ihnen im Haus installiert, von dem aus Sie die Dienste Telefon, Internet und Fernsehen nutzen können. In diesem Gerät endet das Glasfaserkabel. An die CPE wird das Fernsehkabel direkt angeschlossen, außerdem der Router für die Internet- und Telefonversorgung. Die CPE wird standardmäßig an der Wand montiert, durch die das Glasfaserkabel ins Haus kommt. Es muss dort eine Stromversorgung für die CPE und für den Router gewährleistet sein! Wenn Sie die CPE in einem anderen Raum montieren lassen möchten, müssen Sie es dem Tiefbauer rechtzeitig mitteilen, damit er genug Kabellänge übriglässt. Sie bereiten dann die Kabelwege vor (z.B. durch erforderliche Wanddurchbohrungen), und dann kann die CPE an der von Ihnen gewünschten Stelle montiert werden.

Hier können Sie ein Video sehen, das modellhaft die Verlegung der Glasfaserkabel zeigt. Bitte beachten Sie, dass die Verlegung bei Ihnen aufgrund der örtlichen Situation anders erfolgen kann.

Hoisdorf 2. Bauabschnitt und Oetjendorf

Wir bauen den Anschluss an die Zukunft! - Hoisdorf 2. Bauabschnitt und Oetjendorf befindet sich im Ausbau. Von Tiefbaubeginn im Ort bzw. Bauabschnitt bis zu einem betriebsbereiten Hausanschluss vergehen i.d.R. 12 Monate. Sollten während des Tiefbaus Fragen aufkommen, wenden Sie sich gerne an uns. Antworten auf häufige Fragen zum Bau finden Sie in unseren FAQ.

Wenn Sie noch keinen Glasfaseranschluss beauftragt haben, dann nutzen Sie jetzt Ihre letzte Chance. Nach Abschluss der Tiefbauarbeiten in Ihrer Straße kostet der Anschluss 800 Euro.

Status: Im Bau

Letzte Statusänderung: 11.10.2019

Oetjendorf: Im Bau

Oetjendorf
  • Auf der Horst
  • Eichenweg
  • Kahlenredder
  • Lütjenseer Straße (Davon Außenlagen: Nr. 1, 1a + 3)
  • Oetjendorfer Landstr. Nr. 22-34 (nur gerade), 37-103

Außenlagen unterliegen einer gesonderten Prüfung!

Von Beginn der Tiefbauarbeiten in Ihrem Ort oder Bauabschnitt bis zu einem betriebsbereiten Anschluss bei Ihnen vergeht i.d.R. ein Jahr. Zunächst werden die Haupttrassen zwischen und in den Ortschaften mit einem Leerrohrsystem versehen. Die Leitungen werden i.d.R. entlang öffentlicher Wege verlegt. Das Glasfaserkabel wird z.B. in Gehwegen an der Straße entlang in den Leerrohren in ca. 60 cm Tiefe verlegt. Dazu wird ein ca. 30 cm breiter Graben gegraben, das Leerrohr hineingelegt, der Graben wieder verfüllt und die Oberfläche, ggf. die Pflasterung oder der Asphalt wiederhergestellt.

Auf den Grundstücken selbst arbeiten wir – wenn sichergestellt ist, dass keine Fremdleitungen beschädigt werden – mit dem sog. Erdverdrängungsverfahren, um die Hausanschlüsse herzustellen. Es werden entsprechend Kopflöcher an den notwendigen Stellen (z.B. an der Straße und am Haus) erstellt. Die Erdrakete wird dann unterirdisch bis ans Haus "geschossen". Anschließend wird im Keller oder im Erdgeschoss die Hauseinführung hergestellt und das Glasfaserkabel ins Haus hineingezogen. Bitte besprechen Sie zuvor mit der Tiefbaufirma, an welcher Stelle die Hauseinführung erfolgen soll. Je nach Tiefbaufirma bleibt das Kabel bis zur Montage des Kundenendgerätes (CPE) aufgerollt außen vor der Hauswand liegen oder wird sofort ins Haus gelegt. Das Loch in der Hauswand wird ordnungsgemäß abgedichtet und die Kopflöcher werden wieder verschlossen. Wenn das Erdverdrängungsverfahren (z.B. aufgrund bereits vorhandener Leitungen) nicht möglich ist, wird in offener Bauweise gearbeitet.

Nach Beendigung des Tiefbaus im Ort/Bauabschnitt werden Abnahmen durchgeführt, die erforderliche Technik konfiguriert und verbaut sowie die vielen einzelnen Glasfaserkabel miteinander verbunden (Muffenmontage). Diese Arbeiten dauern ca. 12 Wochen.

Danach kommt der letzte Schritt: Das Kundenendgerät (die "CPE"), von dem aus Sie die Dienste Telefon, Internet und Fernsehen nutzen können, wird installiert. Wenn es so weit ist, erhalten Sie von uns einen Brief mit ausführlichen Informationen zu Ihrem Hausanschluss sowie einer Betriebsanleitung für die CPE, um Ihre Endgeräte anzuschließen. Dann vereinbaren Sie mit der von uns beauftragten Firma einen Montagetermin für die CPE im Raum der Hauseinführung. Nach Montage der CPE wird eine Abnahmemessung durchgeführt, und die Ergebnisse werden in einem Protokoll festgehalten, das Sie dann erhalten. Nach der Aufschaltung durch unsere technische Abteilung ist Ihr Hausanschluss betriebsbereit, und wir kündigen - sofern Sie uns dafür eine Vollmacht erteilt haben - Ihre Altverträge.

Hier können Sie ein Video sehen, das modellhaft die Verlegung der Glasfaserkabel zeigt. Bitte beachten Sie, dass die Verlegung bei Ihnen aufgrund der örtlichen Situation anders erfolgen kann.

Von Beginn der Tiefbauarbeiten in Ihrem Ort bis zu einem betriebsbereiten Anschluss bei Ihnen vergeht i.d.R. ein Jahr. Nach Beendigung des Tiefbaus im Ort/Bauabschnitt werden Abnahmen durchgeführt, die erforderliche Technik konfiguriert und verbaut sowie die vielen einzelnen Glasfaserkabel miteinander verbunden (Muffenmontage). Diese Arbeiten dauern ca. 12 Wochen. Danach kommt der letzte Schritt: Nun kann die Montage der Kundenendgeräte (= CPE) erfolgen. Wenn es so weit ist, erhalten Sie von uns einen Brief mit ausführlichen Informationen zu Ihrem Hausanschluss sowie einer Betriebsanleitung für die CPE, um Ihre Endgeräte anzuschließen. Dann vereinbaren Sie mit der von uns beauftragten Firma einen Montagetermin für die CPE im Raum der Hauseinführung. Nach Montage der CPE wird eine Abnahmemessung durchgeführt, und die Ergebnisse werden in einem Protokoll festgehalten, das Sie dann erhalten. Nach der Aufschaltung durch unsere technische Abteilung ist Ihr Hausanschluss betriebsbereit, und wir kündigen - sofern Sie uns dafür eine Vollmacht erteilt haben - Ihre Altverträge.

Bitte nutzen Sie die Zeit bis zur Montage der CPE, um sich rechtzeitig Gedanken über den Anschluss Ihrer Endgeräte an die CPE zu machen. Weitere Informationen finden Sie hier. Sie können auch einen unserer Partner vor Ort beauftragen. Hier finden Sie die Preisliste.

Auf den Grundstücken arbeiten wir – wenn sichergestellt ist, dass keine Fremdleitungen beschädigt werden – mit dem sog. Erdverdrängungsverfahren, um die Hausanschlüsse herzustellen. Es werden entsprechend Kopflöcher an den notwendigen Stellen (z.B. an der Straße und am Haus) erstellt. Die Erdrakete wird dann unterirdisch bis ans Haus "geschossen". Anschließend wird im Keller oder im Erdgeschoss die Hauseinführung hergestellt und das Glasfaserkabel ins Haus hineingezogen. Bitte besprechen Sie zuvor mit der Tiefbaufirma, an welcher Stelle die Hauseinführung erfolgen soll. Je nach Tiefbaufirma bleibt das Kabel bis zur Montage des Kundenendgerätes (CPE) aufgerollt außen vor der Hauswand liegen oder wird sofort ins Haus gelegt. Das Loch in der Hauswand wird ordnungsgemäß abgedichtet und die Kopflöcher wieder verschlossen. Wenn das Erdverdrängungsverfahren nicht möglich ist, wird in offener Bauweise gearbeitet.

Nach Ende des Tiefbaus im Ort/Bauabschnitt und der darauffolgenden ca. 12-wöchigen Phase der Abnahmendurchführung, Technikkonfiguration und Muffenmontage kommt der letzte Schritt: Nun wird das Kundenendgerät (die "CPE") bei Ihnen im Haus installiert, von dem aus Sie die Dienste Telefon, Internet und Fernsehen nutzen können. In diesem Gerät endet das Glasfaserkabel. An die CPE wird das Fernsehkabel direkt angeschlossen, außerdem der Router für die Internet- und Telefonversorgung. Die CPE wird standardmäßig an der Wand montiert, durch die das Glasfaserkabel ins Haus kommt. Es muss dort eine Stromversorgung für die CPE und für den Router gewährleistet sein! Wenn Sie die CPE in einem anderen Raum montieren lassen möchten, müssen Sie es dem Tiefbauer rechtzeitig mitteilen, damit er genug Kabellänge übriglässt. Sie bereiten dann die Kabelwege vor (z.B. durch erforderliche Wanddurchbohrungen), und dann kann die CPE an der von Ihnen gewünschten Stelle montiert werden.

Hier können Sie ein Video sehen, das modellhaft die Verlegung der Glasfaserkabel zeigt. Bitte beachten Sie, dass die Verlegung bei Ihnen aufgrund der örtlichen Situation anders erfolgen kann.

Das könnte Sie auch interessieren:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Warum Glasfaser?

Erfahren Sie in unserem Video alles über die Vorteile eines Breitbandanschlusses.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie erfolgt der Anschluss?

In unserem Video zeigen wir Ihnen, was alles beim Legen eines Breitbandanschlusses passiert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was sind geeignete Endgeräte?

Welche Endgeräte sich am besten für die Nutzung mit unserem Anschluss eignen, zeigen wir im Video.

Erneuerbare Energien Ökostrom VS Vereinigte Stadtwerke
Free Wifi WLAN Hotspot VS Vereinigte Stadtwerke

Stadtwerke free

Kostenlos ins Internet mit den Hotspots der VS Media!
Eine Stunde pro Tag unbegrenzt surfen.

Weitere Media News