24.04.2017 - 16:00 Reinfeld, Info- und Beratungsnachmittag, Neues Rathaus, Sitzungssaal, Paul-v.-Schoenaich-Str. 14, Reinfeld
06.05.2017 - 10:00 Groß Sarau, Info- und Beratungsnachmittag, Wakenitzhaus (Kanu-Center), Rothenhusener Weg 2, Groß Sarau
09.05.2017 - 19:30 Schmilau, Einwohner-Informationsveranstaltung, Dorfgemeinschaftshaus Alte Schule, Dorfstr. 12

FAQ

Zu welchem Bereich haben Sie Fragen?

Wir haben alle für den Anschluss und Betrieb notwendigen Informationen in unseren Erklärvideos zusammengefasst. Zu den Videos gelangen Sie hier.

Technische Fragen

Prüfen Sie bitte Folgendes:
Überprüfen Sie, ob alle Verbindungen richtig sind und eventuelle Router richtig konfiguriert sind. Sie brauchen keine Zugangsdaten für unser Netz. Starten Sie anschließend die CPE neu, indem Sie die Stromverbindung für ca. 10 Minuten trennen und anschließend wieder verbinden.

Es kann weiterhin keine Verbindung mit dem Internet hergestellt werden? Dann rufenSie bitte direkt unser Technik-Team unter der 04541/807 907 an.

Möchten Sie Ihren alten Router weiterverwenden, finden Sie hier eine Liste mit Geräten, die in unserem Netz auf Funktion getestet wurden. Reine DSL-Router wie z.B. die Speedport der Telekom funktionieren nicht.

Hersteller Modellbezeichnung
AVM Fritzbox WLAN 7570 VDSL
Fritzbox WLAN 7390
Fritzbox WLAN 7340
Fritzbox WLAN 7270
Fritzbox WLAN 7240
Fritzbox WLAN 7170
Fritzbox WLAN 7170 SL
Fritzbox WLAN 7141
Fritzbox WLAN 7140
Fritzbox WLAN 7140 SL
Fritzbox WLAN 7113
Fritzbox WLAN 7112
Fritzbox WLAN 7050
Fritzbox WLAN 3370
Fritzbox WLAN 3270
D-Link DIR-600
DIR-615
DIR-635
DIR-655
DIR-815
Zyxel NBG 417
NBG 419
NBG 4615
NBG 460
NBG 5715
TP-Link TL-WR740N
TL-WR741N
TL-WR1043ND
TL-WRD4300
Netgear WNR 2000

Sollten Sie Probleme beim Einrichten Ihres Routers haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Partner vor Ort oder direkt an den Hersteller Ihres Routers.

Ja, jedoch muss man folgendes beachten: Beim Internet benötigen Sie ein neues Kabel, sofern Sie kein Netzwerkkabel (Cat 5e, Cat7) in Ihrer häuslichen Verkabelung benutzen. Weiterhin empfehlen wir den Einsatz eines Routers. Wie genau Sie die vorhandenen Verkabelungen mit unserer CPE verbinden, besprechen Sie mit einem Partner vor Ort.

Prüfen Sie bitte Folgendes:

  • Bei einem analogen Telefonanschluss muss das Kabel des Telefons in Port 1 (erste Rufnummer), bei einer eventuellen, zweiten Rufnummer muss das Telefonkabel des zweiten Telefons in Port 2.
  • Wenn die 2 Telefon-LED grün leuchten, ist Ihr Anschluss freigeschaltet.
  • Leuchten alle LED, Ihr Telefon funktioniert jedoch trotzdem nicht? Dann rufenSie bitte direkt unser Technik-Team unter der 04541/807 907 an oder wenden Sie sich an Ihren Partner vor Ort.

Die Ursache für regelmäßige Klötzchenbildung ist ein zu schwaches oder zu starkes TV-Signal am Fernsehgerät. Zu starke Signale lassen sich mit Hilfe eines Dämpfungsgliedes zwischen CPE und TV-Hausverkabelung regulieren, zu schwache Signale durch den Einbau eines TV-Verstärkers.

Für ein optimales Ergebnis und somit langfristige Freude mit dem Kabelanschluss ist eine Messung der Signalpegel im Haushalt nötig und empfehlenswert. Dafür stehen Ihnen unsere kompetenten Partner vor Ort zur Verfügung. 

Sie können die bereits vorhandene Verkabelung in Ihrer Wohneinheit in der Regel weiter nutzen. Wir stellen Ihnen die TV-, Internet- und Telefonsignale zentral am Kundenendgerät (CPE) zur Verfügung.

Wir speisen in unser Netz folgende Signale ein:

  • DVB-C (TV und Radio)
  • Analog (TV und Radio)

Die ausführlichen Senderlisten erhalten Sie hier

Um die zur Verfügung gestellte Bandbreite optimal nutzen zu können, empfehlen wir einen Router mit einem Gigabit WAN-Anschluss. Aktuelle Router der Hersteller AVM, D-Link oder Netgear erfüllen diese Anforderung. Beispielhaft sind folgende Modelle möglich:

Hersteller Modellbezeichnung

AVM

 FRITZ!Box 7490
 FRITZ!Box 7390
 FRITZ!Box 7360
 FRITZ!Box 7330
 FRITZ!Box 3490
 FRITZ!Box 3390
 FRITZ!Box 3370
D-Link  DIR-818LW
 DIR-880L
 DIR-868L
 DIR-860L
 DIR-850L
 DIR-845L
 DIR-636L
 DIR-657
 DIR-655
Netgear  WNDR 3700
 WNDR 4300
 WNDR 4700
 R-Serie
TP-Link  AC750
 AC1200
 AC1750
 AC1900

 

Nein, es gibt keine Ausfälle. Die Umschaltung Ihrer Rufnummer(n) erfolgt nahtlos. 

Unabhängig vom Vertrag verlegen wir in jedes Einfamilienhaus bzw. in jede Wohnung zwei Glasfasern. Eine Faser für Telefon und Internet, die zweite für Fernsehen.

Ca. 90 % der Hausanschlüsse werden von uns im sog. Erdverdrängungsverfahren hergestellt, d. h. es wird ein Kopfloch an der Straße und ein Kopfloch am Haus erstellt. Die Erdrakete wird dann unterirdisch bis ans Haus "geschossen". Am Haus bohren wir ein Loch in das Haus hinein und ziehen dann das blaue Glasfaserkabel hinein. Das Loch wird ordnungsgemäß verdichtet und die Kopflöcher wieder verschlossen. Wenn Sie einen Dienst bei uns buchen, wird das Kundenendgerät (die "CPE"), von dem aus Sie die Dienste Telefon, Internet und/oder Fernsehen nutzen können, installiert. Wenn Sie keinen Dienst von uns nutzen möchten, wird auf das Kabel im Haus eine Blindbox gesetzt.

Vertragliche Fragen

Bei Mietobjekten, die mehr als 2 Wohneinheiten beinhalten, legen wir ein zentrales Kabel in das Haus (meist Keller oder Versorgungsraum). Von diesem Raum aus muss der Weg in jede Wohnung vom Vermieter vorbereitet werden. Hierfür bekommen Sie von uns einen Baukostenzuschuss. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an 04541/807-807.

Die Grundstückseigentümererklärung muss vom Vermieter bzw. Grundstückseigentümer unterschrieben werden. Den Dienstevertrag wiederum füllen die Mieter direkt aus. Handelt es sich bei den Eigentümern um eine Gesellschaft, nehmen wir in der Regel direkt Kontakt mit dieser auf. 

Bei einem Wechsel zu uns können Sie selbstverständlich Ihre bisherigen Rufnummern (bei einem Privatvertrag bis zu 6 ISDN-Nummern) beibehalten. Eventuell hierfür entstehende Kosten übernehmen wir gern für Sie.

Nein, da wir über ein komplettes eigenes Netz verfügen, sind Sie für alle gebuchten Dienste ausschließlich Kunde bei uns. Grundgebühren für die herkömmliche Telefonleitung fallen für Sie nicht mehr an.

Nein. Wir übernehmen die Kündigung bei Ihrem bisherigen Internet- und/ oder Fernsehanbieter für Sie. Reichen Sie uns einfach Ihre aktuellen Vertragsunterlagen ein – den Rest erledigen wir.

Ja. Es handelt sich bei den GEZ-Gebühren um eine öffentlich-rechtliche Gebühr der Rundfunk- und Fernsehanstalten.

Nach Montage des Kundenendgerätes erfolgt eine technische Prüfung. Ist diese erfolgreich verlaufen, gibt die Technik dem Büro die Freigabe zum Kündigen.

Wir können Ihren Vertrag nur dann fristgerecht kündigen, sofern Sie uns Ihr Vertragsende auf den uns eingereichten Unterlagen mitgeteilt haben. Ist uns dies nicht bekannt, kann es unter Umständen dazu kommen, dass wir gerade an Ihrem Kündigungstermin vorbei sind und sich Ihr Vertrag mit Ihrem bisherigen Anbieter verlängert hat.

Die Rechnung des Vormonates wird immer zum 10. eines Monates versendet bzw. im Rechnungsportal zur Verfügung gestellt. Fällt der 10. auf ein Wochenende, verschiebt sich der Termin auf den Montag der darauffolgenden Woche.

Nein, Sie müssen nicht doppelt zahlen. Wir übernehmen nach Inbetriebnahme der CPE die Kündigung Ihrer Altverträge bei Ihrem jetzigen Anbieter für Telefon, Internet und Fernsehen. Sie werden bei uns erst dann zahlender Kunde, wenn Sie bei uns aufgeschaltet werden. 

Privatkunden, die einen Internetanschluss gebucht haben, erhalten ihre Rechnung im Onlineportal zur Verfügung gestellt. Wünschen Sie dennoch eine Zustellung per Post, teilen Sie uns dies bitte mit. Hierfür wird dann eine Gebühr von 1,00 € pro Monat fällig.

Privatkunden, die keinen Internetanschluss gebucht haben, erhalten die Rechnung kostenfrei per Post zugestellt. Möchten Sie hier keine Rechnung in Papierform erhalten, teilen Sie uns dies bitte mit.

Geschäftskunden erhalten die Rechnungen kostenfrei per Post.

Die Standardhausanschluss kostet 800 Euro inklusive der Montage unseres Kundenendgeräts (CPE). Voraussetzung für den Bau eines Hausanschlusses ist der Abschluss mindestens eines Dienstes (Internet, Telefon, Fernsehen). 

Im Rahmen der Ersterschließung einer Gemeinde oder eines Bauabschnittes in den Städten erhalten Sie bei Abschluss eines Dienstevertrags den Hausanschluss sowie die CPE kostenlos.

Von Anfang an dabei sein lohnt sich!

Ausbau

Nein. Durch ein Glasfaserkabel werden lediglich optische Signale – also Licht – übertragen.

Nachdem die Tiefbauarbeiten in Ihrem Ort beendet worden sind, geht es weiter mit der Installation der CPE (Rollout). Hierzu erhalten Sie zeitlich einen Brief mit ausführlichen Informationen zu Ihrem Hausanschluss sowie einer Betriebsanleitung für die CPE, um Ihre Endgeräte anzuschliessen.

Zunächst werden die Haupttrassen zwischen und in den Ortschaften mit einem Leerrohrsystem versehen. In einem zweiten Schritt erfolgt die Erstellung des Hausanschlusses einschließlich der Gebäudeeinführung in einer Größe von ca. 5 cm Durchmesser. Anschließend wird die Einführung wieder luft- und wasserdicht verschlossen. Zum Schluss wird das Glasfaserkabel bis ins Haus eingezogen und das Kundenendgerät (CPE) montiert.

Im Gegensatz zum herkömmlichen Kupferkabelnetz nutzen wir ausschließlich Glasfaserkabel. Das hat viele Vorteile: Ein Glasfaserkabel ist nur wenige Millimeter dünn. Dennoch kann darüber in kürzester Zeit ein Vielfaches an Daten übertragen werden. Mit zwei Glasfasern könnte man ganz Deutschland mit Telefon versorgen.

Ab Baubeginn dauert es ca. 1 Jahr, bis der Anschluss betriebsbereit ist. 

Damit Sie Ihren Anschluss auch ohne Hilfe in Betrieb nehmen können, gibt es eine Bedienungsanleitung für das Endkundengerät (CPE) Ihres Glasfaseranschlusses.

Anschluss der Fritzbox 7490 an die BKtel
Anschluss der Fritzbox 7490 an die Genexis

Ihre Immobilie wird durch einen Glasfaseranschluss aufgewertet. Schon heute suchen potenzielle Mieter verstärkt und gezielt Wohnungen mit einem schnellen Breitbandzugang. Für Sie ist unser Multimedianetz somit ein Vorteil, der die Vermarktungschancen entscheidend verbessern kann.

Eintrag in das Telefonbuch

Bitte teilen Sie uns schriftlich Ihren Eintragswunsch mit, wir werden diesen dann prüfen und Sie über die Eintragung informieren.

Der jeweilige Carrier ist ab der Portierung/Übernahme der Rufnummer für den Standardeintrag zuständig, sofern er für die Meldung vom Kunden beauftragt wurde (gekaufte Firmen- / Sondereinträge sind hiervon ausgenommen).
Wir melden Ihren Eintrag somit nach dem Wechsel zu uns an das Telekommunikationsverzeichnis, von welchem aus die Telefonbuchverlage bedient werden.

Um den durchgehenden Eintrag sicherzustellen, ist es so vorgesehen, dass der Eintrag des bisherigen Anbieters 6 Monate über das Portierungsdatum hinaus bestehen bleibt, sofern er nicht durch den Eintrag des neuen Anbieters überschrieben wird.

 

Bitte teilen Sie uns immer den genauen Eintragswunsch mit und welche Berufsbezeichnung für Ihr Unternehmen zutreffend ist.

Wir melden die Daten so, wie Sie es uns auf dem Vertrag angegeben haben. Abweichende Einträge sind uns gesondert anzuzeigen.

Generell wird von uns die angegebene Kontaktrufnummer (1. Nummer auf dem Portierungsauftrag) oder die erste neu zugeteilte Rufnummer gemeldet.

Feedback

Klicken Sie hier und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Vielen Dank!