Unter dem Motto „Stark im Verbund“ wurde durch den Zusammenschluss der Mutter-Stadtwerke Bad Oldesloe, Ratzeburg und Mölln 2001 die Vereinigte Stadtwerke GmbH (VS) gegründet. Dieser Zusammenschluss war damit einer der ersten Stadtwerkeverbünde in Deutschland und ist Vorreiter für diesen zukunftsweisenden Schritt gewesen. Die drei damaligen Geschäftsführer, Heinz Grothkopp (Mölln), Karl-Borwin Tiedt (Ratzeburg) und Gerhard Hacker (Bad Oldesloe), haben frühzeitig den Weitblick besessen, um zu fusionieren.

Heute ist das Unternehmen mit 150-jähriger Branchenerfahrung mit den fünf Standbeinen Strom, Gas, Wasser, Wärme und Breitband bestens für die Zukunft aufgestellt. Die VS ist Arbeitgeber für 278 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich durch die permanente Aus- und Weiterbildung stark und motiviert den Herausforderungen der sich im Wandel befindlichen Energiemärkte stellen. Aktuell vertrauen bereits mehr als 100.000 Kunden auf die Produkte des Versorgungsunternehmens.

Rückblick: Die Neuregelungen des Energiewirtschaftsgesetzes von 1998 war Startpunkt der Liberalisierung des Energiemarktes und brachte ungewohnte Freiheiten, aber auch Herausforderungen mit sich. 2005 trat für größere Versorger die gesetzliche Verpflichtung in Kraft, Netz und Vertrieb voneinander zu trennen. Mit Weitblick auf Wachstumsziele schauend, gründete man 2006 die 100-prozentige Tochter – die Vereinigte Stadtwerke Netz GmbH. Kundinnen und Kunden konnten so weiterhin den kompletten Service vom Hausanschluss bis zur Energielieferung aus einer Hand erhalten.

„Als mittelständisch regional verankertes Unternehmen fühlen wir uns besonders den Menschen vor Ort verbunden, sind für sie da und sichern deren Versorgung“, erläutert Geschäftsführer Marius Lembicz. Die Nähe zu den Kundinnen und Kunden ist seit Gründung enorm wichtig. Anrufe werden persönlich entgegengenommen. Ganz bewusst erwartet die Kundinnen und Kunden keine Sprachbox oder eine Aufforderung zur Nummerneingabe. Als Energieversorger vor Ort möchte das Unternehmen ansprechbar sein. So war es damals und so ist es heute. Mit mittlerweile fünf Kundenzentren in Bad Oldesloe, Ratzeburg, Mölln, Reinfeld und Nusse zeigt die VS Präsenz und pflegt den persönlichen Kundenkontakt.

2009 wurde die Tochtergesellschaft Vereinigte Stadtwerke Media GmbH gegründet, die seitdem ein modernes Glasfasernetz für eine zukunftsfähige Breitbandversorgung in der Region ausbaut. Und die Erfolge bei der Versorgung mit schnellem Internet können sich seitdem sehen lassen: Die VS Media hat bereits 4.100 km Glasfasernetze aufgebaut und versorgt Kundinnen und Kunden in Städten und Gemeinden in der Region mit zukunftsfähigem TV-, Telefon- und Internetanschluss. Während im Bereich Fiber to the Home (FTTH) in Deutschland die durchschnittliche Anschlussquote bei drei Prozent liegt, kann das Versorgungsgebiet der VS Media mit 68 Prozent punkten.

2019 wurde die jüngste Tochter der VS, die Media Sachsenwald GmbH, aus der Kooperation mit e-werk Sachsenwald, gegründet. Ein Zusammenschluss, der den Verbund weiter stärkt. Bereits seit Gründung der VS wagte man selbstbewusst und neugierig neue Wege, mit Fokus auf Service, Effizienz und Umweltschutz. Zum Wohle von Mensch und Natur baute die VS Biogas-Blockheizkraftwerke in der Region auf und bereits seit 2009 ist Öko-Strom aus 100 Prozent Wasserkraft Teil des vielfältigen Angebotes.

Für die Kommunen und Städte ist die VS zudem gesetzter Partner, wenn es um die Themen erneuerbare Energien und Energieeffizienz geht. Gemeinsam wird dabei an zukunftsfähigen Versorgungskonzepten gearbeitet, so wird beispielsweise mit derzeit 25 Ladesäulen der Ausbau der Elektromobilität von der VS vorangetrieben. Dieses Jahr werden weitere folgen. Nachhaltigkeit, Umwelt- und Klimaschutz sowie schonender Umgang mit Energierohstoffen in der Region ist dem Verbund von Anfang an ein Anliegen. Auch die Aufbereitung vom Grundwasser zu Trinkwasser in den vier eigenen Wasserwerken des Verbundes findet seit jeher völlig frei von Chlor und Chemikalien statt. Rund 12 Millionen Liter Trinkwasser fließen so täglich durch das 900 Kilometer lange Rohrnetz der VS.

Ausblick: Unter dem heutigen Motto „Regional. Vereint. Stark“ leistet das Unternehmen Jahr für Jahr einen wesentlichen Beitrag zu den städtischen Haushalten und zählt darüber hinaus zu den Hauptsponsoren für Stadtmarketing, Vereine, Schulen und gemeinnützige Institutionen. Mit aller Energie engagiert sich der Verbund auch zukünftig für Kultur, Sport und soziale Projekte vor Ort.

Da das Unternehmen zu 100 Prozent in kommunalem Eigentum ist, kommen zudem auch die Einnahmen und Ausgaben der Städte und der Region zu Gute. Auch in Zukunft wird vor allem in die Weiterentwicklung der Anlagen im Bereich Strom, Gas, Wasser und Wärme und in den Glasfaserausbau in der Region investiert.

Die etlichen Bauprojekte, wie die Sanierung des denkmalgeschützten Möllner Bahnhofes, Renovierung und Neubau der Schwimmbäder in Bad Oldesloe und Mölln sowie das geplante neu zu bauende Schwimmbad in Ratzeburg oder der neue Firmensitz in Ratzeburg, bei dem die Standorte Mölln und Ratzeburg zusammengeführt werden und der sich gerade im Bau befindet, sind ein Zugewinn für die Region. Im Anschluss folgt der Firmensitz in Bad Oldesloe einschließlich eines großen Rechenzentrums.  „Wir haben bereits viel geschafft, aber wir sind längst nicht am Ziel“, sagt Marius Lembicz und denkt dabei schon an die nächsten anstehenden Projekte.