Von den rund 2.000 Leuchten in Ratzeburg werden in den nächsten Jahren rund 750 auf LED-Technologie umgerüstet, anschließend erfolgt ein sukzessiver Austausch der restlichen noch konventionellen Leuchten. „In vielen Fällen tauschen wir nicht nur das Leuchtmittel, sondern ersetzen auch den häufig in die Jahre gekommenen Mast. Noch in diesem Jahr werden wir rund 200 Straßenlaternen in der Vorstadt umrüsten, anschließend geht es im restlichen Stadtgebiet weiter“, so Marc Thönes Prokurist der Vereinigte Stadtwerke Netz GmbH. Die vorhandenen Beleuchtungsanlagen werden weitestgehend durch die bereits im Stadtgebiet bekannten LED-Lampentypen Philips Luma und Trilux 981 ersetzt.

Philips Luma

Trilux 981

Durch die Umrüstung von der energieintensiven Straßenbeleuchtung auf die LED-Technologie kann der Energiebedarf für die Straßenbeleuchtung in Ratzeburg um rund 60 % gesenkt werden. „Über das Beleuchtungsnetz werden alle Straßenleuchten über zwei Steuerphasen angesteuert. Durch die Abschaltung einer Phase können die Leuchten in den Nachtstunden auf bis zu 60 % der Leistung abgedimmt werden, was eine zusätzliche Energieeinsparung bewirkt“, so Marc Thönes.

Neben dem geringeren Energieverbrauch liegen die Vorteile der LED-Technologie in der höheren Lebensdauer der Leuchtmittel. Zudem lassen sich durch Lichtlenkung Streuverluste verringern, und die so genannte „Lichtverschmutzung“ reduzieren.

  • Neue Beleuchtung des Radwegs zwischen Henri-Dunant-Straße bis zur Einmündung SWR/AMEOS:
    Ende 2018 hat die Stadt Ratzeburg die Beleuchtung des vormals unbeleuchteten Radweges zwischen Henri-Dunant-Straße bis zur Einmündung SWR/AMEOS beschlossen. Im August 2018 wurde die Beleuchtung des Radweges durch die Errichtung von insgesamt 16 Leuchten abgeschlossen.
  • Straßenbeleuchtungsstörungen online melden:
    Defekte Straßenbeleuchtungslampen können bequem online über die Internetseite der Vereinigte Stadtwerke unter www.vereinigte-stadtwerke.de/stoerungsannahme/ gemeldet werden.