CO2-Preis

Fakten und Hintergrundwissen zum CO2-Preis

Die Bundesregierung strebt eine Klimawende durch die Reduktion von Emissionen an und verpflichtet die Energieversorgungsunternehmen zukünftig „Verschmutzungsrechte“ in Form von Zertifikaten zu kaufen. Die Kosten für die Zertifikate sind an den Verbraucher weiterzugeben, dieses ist gesetzlich geregelt. Die Einnahmen des CO2-Preises, der ab Januar 2021 gilt, werden in die Senkung der EEG-Umlage reinvestiert.

Die Bundesregierung hat mit dem neuen Brennstoffemissionshandelsgesetz (BEHG) die inhaltlichen Rahmenbedingungen des am 01.01.2021 startenden nationalen Emissionshandelssystems (nEHS) verabschiedet und damit die Kosten für den Kauf von Emissionszertifikaten festgelegt. Hieraus ergibt sich ein neuer Preisbestandteil, der die Mehrkosten für die vom Lieferanten als gesetzlich festgelegten Festpreis in den Sektoren Wärme und Verkehr – in unserem Fall, für die Lieferung von Erdgas und Wärme – für den Verbrauch des Kunden gezahlt werden muss.

Der Festpreis für die Emissionszertifikate ist im BEHG festgelegt, wird 2021 erstmals erhoben und ist bis zum 31.12.2025 ein jährlich steigender Festpreis. Der Preis pro Emissionszertifikat entspricht der Berechtigung zur Emission einer Tonne Treibhausgas im Jahr. Die Brennstoffemissionen des jeweiligen Brennstoffs werden dabei anhand der von der Bundesregierung festgelegten Standardwerte für Emissionsfaktoren ermittelt. Die Umrechnungsfaktoren wurden dabei zunächst nur für die Jahre 2021 und 2022 bestimmt. Eine Übersicht zur Höhe der Zertifikatpreise ab 2021 finden Sie nachstehend.

Aus den festgelegten Zertifikatspreisen und den Umrechnungsfaktoren ergeben sich folgende CO2-Preise für die Lieferung von ERDGAS:

Zertifikatspreise ERDGAS 

Lieferjahr Zertifikatspreis CO2-Preis für die Gasbelieferung
2021 25 €/t CO2 0,4551 ct/kWh
2022 30 €/t CO2 0,5461 ct/kWh

Alle Angaben sind Nettopreise – die Umrechnung erfolgte auf Basis der BeV 2022.

Aus den festgelegten Zertifikatspreisen und den Umrechnungsfaktoren ergeben sich folgende CO2-Preise für die Lieferung von WÄRME:

Zertifikatspreise WÄRME

Lieferjahr Zertifikatspreis CO2-Preis für die Wärmebelieferung
2021 25 €/t CO2 0,3940 ct/kWh

Alle Angaben sind Nettopreise – die Umrechnung erfolgte auf Basis der BeV 2022.

Der neue CO2-Preis wird zukünftig auf Ihrer Rechnung ausgewiesen und Ihr Gas- und Wärmepreis entsprechend angepasst. Für die Jahre ab 2023 sind bisher nur die Zertifikatspreise bekannt – jedoch noch nicht die Umrechnungsfaktoren veröffentlicht.

Die Zertifikatspreise ab dem Jahr 2023 betragen 35 Euro pro Tonne CO2 (€/t CO2) und steigen über 45 €/t CO2 (2024) auf 55 €/t CO2 (2025). Ab dem Jahr 2026 soll die Preisbildung im Wege der Auktionierung erfolgen, wobei für dieses erste Handelsjahr ein Preiskorridor von 55 bis 65 €/t CO2 festgelegt wurde.

Die Einnahmen aus dem nEHS fließen vollständig in die Senkung der EEG-Umlage für Strom und ab dem Jahr 2024 in die Erhöhung der Pendlerpauschale. Ohne diesen politischen Eingriff wäre die EEG-Umlage Hochrechnungen zur Folge von aktuell 6,756 (2020) auf ca. 9,600 ct/kWh für das kommende Jahr gestiegen – über den CO2-Preis-Ausgleich erfolgte nun jedoch eine Senkung auf 6,500 ct/kWh für das Jahr 2021.

Die Weitergabe erfolgt auf Basis der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und ist gesetzlich im Brennstoffemissionshandelsgesetz (BEHG) und 13 anhängigen Verordnungsermächtigungen geregelt.