Sanierungsfahrplan für Hausbesitzer

Was ist ein Sanierungsfahrplan?

Der gebäudeindividuelle energetische Sanierungsfahrplan ist ein Konzept, den ein Energieberater für einen Immobilienbesitzer erstellt. Der Berater zeigt mögliche Sanierungsschritte an der Immobilie auf, berechnet Energieeffizienz und Kosten und bringt die Maßnahmen in eine sinnvolle Reihenfolge.
Dabei schlägt er entweder eine umfassende Gesamtmaßnahme oder ein schrittweises Vorgehen mit Maßnahmenpaketen vor und erstellt darauf den Sanierungsfahrplan.

Zum Muster-Sanierungsfahrplan
PDF-Auftrag zum Ausdruck

Förderbeispiel Ein- und Zweifamilienhaus Wohnhäuser 3-10 Wohneinheiten Wohnhäuser 11-20 Wohneinheiten
Beratungskosten 995,00 € 1.495,00 € 1.995,00 €
Förderung (80 %) -796,00 €  -1.196,00 € -1.596,00 €
Ihr Eigenanteil 199,00 € 299,00 € 399,00 €

Sichern Sie sich jetzt die staatliche Förderung in Höhe von 80 %!

Melden Sie sich jetzt bei unserem Partner, der delta GmbH, für die Erstellung eines Sanierungsfahrplans mit einem Eigenanteil von 199,– Euro an.

Jetzt anmelden!

FAQ

Phase 1

  1. Online anmelden oder Auftrag ausfüllen. Wir nehmen i.d.R. innerhalb von zwei Werktagen telefonisch Kontakt mit Ihnen auf.
  2. Prüfung und Beantragung der Förderung bei der BAFA über die VS und dem Kooperationspartner delta GmbH. Die Prüfung und Erteilung der Förderzusage durch die BAFA erfolgt i.d.R. innerhalb einer Woche.
  3. Im Anschluss erfolgt die Planung, Beratung und Vor-Ort-Begehung (ca. 60 Minuten) sowie die Erstellung des Sanierungsfahrplans. Hierfür wird ein separater Beratungsvertrag geschlossen und ein Termin für eine Vor-Ort-Begehung vereinbart.

Phase 2

  1. Übergabe des Sanierungsfahrplans.
  2. Telefonische Beratung und Erklärung des Sanierungsfahrplans (ca. 30 Minuten)
  3. Abwicklung der Formalitäten mit der BAFA über die VS und dem Kooperationspartner delta 24 GmbH.
  4. Die Phase 2 ist ca. vier Woche nach der Vor-Ort-Begehung beim Kunden abgeschlossen.

Nein, ein Sanierungsfahrplan ist unverbindlich. Die darin vom Energieberater empfohlenen Maßnahmen müssen nicht umgesetzt werden. Er liefert aber Informationen und Entscheidungsgrundlagen, die dem Eigentümer helfen können, die energetische Verbesserung des Gebäudes besser zu planen und umzusetzen. Das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) fördert eine neutrale Fachberatung der Hausbesitzer z.B. nach den Richtlinien der BAFA-Vor-Ort-Beratung, unabhängig davon, ob die Maßnahmen danach umgesetzt werden.

Damit sich für Sie die Kosten der persönlichen Beratung in Grenzen halten, unterstützt Sie das BAFA finanziell dabei. Das BAFA übernimmt 80 Prozent der Beratungskosten in Form eines Zuschusses. Den Zuschuss müssen Sie nicht selbst beantragen. Das erledigen wir für Sie.

Prinzipiell sind sowohl Einzelmaßnahmen als auch Komplettsanierungen möglich. In der Regel ist eine komplette energetische Sanierung jedoch sinnvoller. Falls dies aus finanziellen Gründen nicht möglich ist, können die verschiedenen Schritte einer Sanierung auch in Einzelmaßnahmen abgearbeitet werden.

Ja, denn im Sanierungsfahrplan werden auch künftige Heiztechniken berücksichtigt. Je frühzeitiger sich ein Eigentümer damit befasst, desto besser ist er für den Fall vorbereitet, wenn eine Heizung defekt ist und zügig ersetzt werden muss. Unnötige Kosten können dabei vermieden werden, da ein Sanierungsfahrplan aufeinander aufbauende Schritte aufzeigt und darauf hinweist, worauf für spätere Schritte zu achten ist.

Bisher kam es noch nicht zu einer Ablehnung, wenn die Fördervoraussetzungen eingehalten wurden. Wenn keine Förderung möglich ist, z. B. weil bereits vor zwei Jahren eine geförderte Energieberatung für Ihr Haus durchgeführt wurde oder der Bauantrag ihres Hauses nicht mindestens zehn Jahre alt ist, können Sie von der Beantragung zurücktreten oder es wird eine individuelle Lösung vereinbart.

Eine geförderte Energieberatung können Sie nur in Anspruch nehmen, wenn

  • Ihr Gebäude in Deutschland steht,
  • der Bauantrag für das Wohngebäude mindestens zehn Jahre zurückliegt,
  • das Gebäude überwiegend dem Wohnen dient.

Beispiele zu Maßnahmenpaketen