Fleißig wurden am Samstag, den 23. März, anlässlich des Weltwassertages im Wasserwerk Ratzeburg Kräuter- und Blumensämereien in Töpfe gesät und mit Trinkwasser angegossen. Richtiges Gießen vorausgesetzt, kann zu Hause auf der Fensterbank bald Kresse und Co. geerntet werden.

Der Tag der offenen Türen im Wasserwerk Jägerstraße in Ratzeburg stand unter dem Motto „Wasser ist Leben“. Viele kleine und große Besucher nutzten trotz der ungemütlichen Witterung die Gelegenheit, ihr Wasserwerk von innen kennenzulernen und dabei dem Geheimnis der Produktion des Lebensmittel Nummer 1 auf den Grund zu gehen. Besonders beliebt bei den Besuchern waren daher die Führungen durch die Filterhalle, so Christian Meusel, Leitung Netzbetrieb. Hier erhielten Interessierte auch die Gelegenheit ihre Neugier zu befriedigen. Häufiger wurde zum Beispiel gefragt, ob es sich bei unserem Trinkwasser um gereinigtes Abwasser handelt. Hier konnte Christian Meusel die Frager beruhigen, indem er ihnen erklärte, dass unser Trinkwasser aus Grundwasser-Vorkommen gewonnen wird und lediglich das im Wasser gelöste Eisen und Mangan mit Hilfe von Luft und Kiesfiltern entfernt werden.

Im Anschluss an die Wasserwerksführung hatten die Besucher dann Gelegenheit, ihr frisch erworbenes Wissen im Rahmen der Trinkwasser-Rallye auf den Prüfstand zu stellen. Wer Fragen zu den Themen Energie und Breitband hatte, konnte sich am Infomobil durch Mitarbeiter des Kundenservice der Vereinigte Stadtwerke individuell beraten lassen.